Was passiert mit Kundendaten nach der Insolvenz?

von Daniela Windelband

Wir alle machen uns einmal mehr und einmal weniger Gedanken über all die persönlichen Daten, die Unternehmen von uns haben und wie diese mit unseren Daten umgehen. Das sieht man alleine schon an vielen Beiträgen unseres Blogs. Nun ist in den USA ein neuer Fall aufgetreten, der es wert ist, darüber nachzudenken.

Das Unternehmen RadioShak vertreibt Elektronikprodukte und hat Anfang Februar dieses Jahres Insolvenz angemeldet. Wie bei einer Insolvenz üblich, wird nun versucht aus allem Geld zu machen, damit die Gläubiger an ihr Geld kommen. Soweit so gut, aber in diesem Fall sollen Medienberichten zu Folge auch Millionen Kundendaten verkauft werden. Bei der Einholung der Einwilligung zur Erhebung und Speicherung von persönlichen Daten, hatte RadioShak versichert, dass es die Daten weder verkauft noch weitergibt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK