StMI: Landesversammlung des ADFC Bayern in Erlangen

28. März 2015

Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann: Ausbau der Radwege wird forciert – Bis 2019 mehr als 200 Millionen Euro für Radwege entlang von Bundes- und Staatsstraßen vorgesehen – Radschnellwege und höhere Zuschüsse für Fahrradabstellanlagen im Gespräch

Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann hat bei der Landesversammlung des ADFC Bayern in Erlangen den Ausbau der Radinfrastruktur als wesentliche Säule der Radverkehrsförderung bezeichnet.

“Bis 2019 werden wir mehr als 200 Millionen Euro in den Ausbau der Radwege entlang von Bundes- und Staatsstraßen investieren. Hierzu schreiben wir unser Programm für den nachträglichen Anbau von Radwegen an Staatsstraßen fort und setzen außerdem auch ein entsprechendes Programm für die Bundesstraßen auf. Beide Programme werden wir in Kürze veröffentlichen”, kündigte Herrmann an.

Weitere Anreize für das Radfahren könnten Radschnellwege schaffen. Die beiden Metropolregionen Nürnberg und München stellen dazu bereits Überlegungen zu möglichen Potenzialen und auch Realisierungsmöglichkeiten an.

Zur Verbesserung der Infrastruktur gehört für den Verkehrsminister neben dem Bau von Radwegen auch eine optimierte Verknüpfung des Fahrrads mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK