Kündigungsschutz bereits ab Embryonentransfer

von Peter Ratzka

Im Falle einer Schwangerschaft durch In-Vitro-Fertilisation besteht der Kündigungsschutz des § 9 Abs. 1 Satz 1 MuSchG bereits ab Einsetzung der Eizelle, nicht erst ab deren Einnistung in der Gebärmutter (Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 26.03.2015 – 2 AZR 237/14).

In dem vom BAG zu entscheidenden Fall hatte eine Mitarbeiterin ihren Arbeitnehmer Mitte Januar 2013 von dem bevorstehenden Versuch einer künstlichen Befruchtung erzählt. Die vom Arbeitgeber am 31.01.2013 ausgesprochene Kündigung kam jedoch zu spät. Der Eingriff fand bereits am 24.01.2013 statt. Obwohl die Mitarbeiterin erst am 07.02.2013 von der erfolgreichen Schwangerschaft erfuhr und dem Arbeitgeber dies am 13.02 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK