OLG Köln zur Verwendung von Produktfotos auf Amazon

von André Stämmler

Zum Thema Amazon gab es in der Vergangenheit schon einige spannende und für Händler oftmals weniger erfreuliche Entscheidungen (hier ein Beispiel für die Haftung bei fehlerhaften Preisangaben). Eine für den Großteil der Händler erfreuliche Entscheidung hat nunmehr das OLG Köln gefällt.

In den Amazon AGB ist geregelt, dass Händler des Amazon-Marketplace Amazon umfassende Nutzungsrechte an ihren Produktfotos einräumen. Dort heißt es (auszugsweise)

Die Teilnehmer übertragen amazon.de ein vergütungsfreies, zeitlich unbefristetes, umfassendes Nutzungsrecht, insbesondere zur Vervielfältigung, Verbreitung, Bearbeitung an allen Werken oder Werkteilen, sowie Datenbanken oder jedem anderen Katalog oder jeden anderen Produktinformationen, die Teilnehmer im Rahmen des Online-Angebotes von amazon.de an amazon.de übermitteln... einschließlich des Rechts, diese Inhalte mit Printmedien, online, auf CD-ROM, etc. zu publizieren, auch zu Werbezwecken.

Stellen mehrere Händler das gleiche Produkt ein, verwendet Amazon lediglich ein einheitliches Produktfoto, welches durch Erstanbieter des Produktes eingestellt wurde. Zwar ermöglicht Amazon es jedem Händler eigene Fotos zu laden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK