Anwälte vs. Richter: Wem droht das Ende der Arbeit?

von Martin Steiger

Rechtsanwälten wird häufig das Ende der Arbeit vorausgesagt, weil sie angeblich durch Algorithmen und Roboter ersetzt werden können. Gemäss einer Studie der University of Oxford (PDF) ist die Wahrscheinlichkeit dafür mit 0.035 aber gering – vor allem auch im Vergleich zu Richtern mit einer wesentlichen höheren Wahrscheinlichkeit von 0.4 …

Bei Richtern sieht die Studie grosse Vorteile einer Computerisierung, beispielsweise durch mehr Gerechtigkeit in der Rechtsprechung:

«Computerisation of cognitive tasks is also aided by another core comparativeadvantage of algorithms: their absence of some human biases. An algorithm can be designed to ruthlessly satisfy the small range of tasks it is given. Humans, in contrast, must fulfill a range of tasks unrelated to their occupation, such as sleeping, necessitating occasional sacrifices in their occupational performance […]. The additional constraints under which humans must operate manifest themselves as biases. […] It can thus be argued that many roles involving decision-making will benefit from impartial algorithmic solutions ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK