Polizei verbrennt in Indonesien drei Tonnen Cannabis – Nachbarschaft im Drogenrausch

von Stephan Weinberger

Was die Bestrafung von Drogendelikte angeht, verfolgt Indonesien eine harte Linie. Selbst Touristen droht bei Besitz die Todesstrafe. Eine kuriose Wendung nahm vor kurzem eine Sicherstellung von Cannabis der Polizei in Palmerah, einem Stadtteil von West Jakarta.

Insgesamt stellten die Beamten bei dieser Aktion 3,3 Tonnen Cannabis sicher, so berichtet „Asiaone.com“.

Die beschlagnahmten Rauschmittel präsentierten sie wirksam vor einer Ansammlung von Regierungsfunktionären und Politikern. Danach wurden die Drogen gestapelt und in Brand gesetzt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK