Einschränkung der Arbeitnehmerobservierung

Mit einer aktuellen Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 19.02.2015 (Az.: 8 AZR 1007/13) wurde die Möglichkeit für Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer durch einen Privatdetektiv zu überwachen zu lassen weiter eingeschränkt.

Künftig ist eine solche Überwachung zum Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes der Arbeitnehmer nur noch dann zulässig, wenn der Arbeitgeber einen auf konkreten Tatsachen beruhenden Verdacht hinsichtlich einer Pflichtverletzung hat. Darlegungs- und beweisbelastet ist hier der Arbeitgeb ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK