Die “Schmalspurjuristin”, die nicht fähig ist, auf der Klaviatur des Rechts “Hänschen klein” zu klimpern

von Andreas Stephan

Ein 63-jähriger Rechtsanwalt aus Lahnstein (Rheinland-Pfalz) wurde vergangenen Mittwoch vom Amtsgericht Limburg wegen Beleidigung einer hessischen Amtsanwältin zu einer Geldstrafe von 3000 Euro (30 Tagessätze je 100 Euro) verurteilt.

Der Anwalt bezeichnete die Amtsanwältin – eine Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft – als “Schmalspurjuristin, die nicht fähig, sei auf der Klaviatur des Rechts auch nur “Hänschen klein” zu klimpern.” Der Anlass war eine Anzeige des Anwalts gegen einen LKW-Fahrer wegen Unfallflucht. Die Amtsanwältin hatte zuvor das Verfahren eingestellt.

Durch die harschen Worte des Anwalts in seinem Schriftsatz sah der Leiter der zuständigen Staatsanwaltschaft seine Mitarbeiterin beleidigt und zeigte den 63-Jährigen an ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK