Befristung des Arbeitsvertrags mit einem Profifußballer, wann ist sie zulässig?

von Hannes Burkert

Die Befristung eines Arbeitsverhältnisses mit einem Spitzensportler ist

  • nur nach Maßgabe des § 14 des Gesetzes über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge (TzBfG)

zulässig.
Die Eigenart der Arbeitsleistung als Profifußballspieler rechtfertigt danach als solche nicht eine Befristung des Vertrags.

Das hat das Arbeitsgericht (ArbG) Mainz mit Urteil vom 19.03.2015 – 3 Ca 1197/14 – entschieden.

In dem der Entscheidung zugrunde liegenden Fall hatten der Kläger und der beklagte Bundesligaverein,

  • bei dem der Kläger zunächst aufgrund eines auf 3 Jahre befristeten Vertrags als Lizenzfußballspieler beschäftigt war,
  • unmittelbar anschließend im Sommer 2012 erneut einen auf 2 Jahre befristeten Vertrag geschlossen ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK