Rezension Öffentliches Recht: Die Einkommensteuer-Erklärung

von Dr. Benjamin Krenberger


Märkle, Die Einkommensteuer-Erklärung, 16. Auflage, Boorberg 2015


Von Ri’in Domenica D’Ugo, Saarbrücken



Das grau-weiße Buch gehört zur Schriftenreihe „Das Recht der Wirtschaft“ (Gruppe Steuerrecht) und wird im Klappentext als praxisorientierte Darstellung beworben, die in weiten Bereichen dem Aufbau der amtlichen Vordrucke zur Einkommensteuer-Erklärung folgen soll. Zur erklärten Zielgruppe gehören sowohl Berater als auch Steuerzahler.


Letztgenannte dürften wohl jedoch nur dann von dem Werk angetan sein, wenn sie keine auch noch so kurze Heranführung ans Thema benötigen, sondern aufgrund ihrer schon vorhandenen Vorkenntnisse nur sachliche Informationen wollen. Der Autor, promovierter Ministerialdirigent a.D., verzichtet auf jegliches Vorgeplänkel und steigt wie folgt in sein Buch ein: „Bei der Abgabe der Einkommensteuer-Erklärung dürfen nur amtlich vorgeschriebene Vordrucke verwendet werden (§ 150 Abs. 1 AO). Dies können auch sog. nichtamtliche Vordrucke sein, die nach dem Muster einer amtlichen Druckvorlage durch Druck, Ablichtung (BFH v. 22.5.2006, BStBl. 2007 II S. 2) oder am eigenen PC hergestellt worden sind.“ (I. Allgemeines 1. Vordrucke, Seite 15). Ob dies die ersten Sätze sind, die ein Steuerbürger auf der Suche nach Hilfe beim Ausfüllen der Steuererklärung lesen will, bleibt der Wertung des jeweiligen Betroffenen vorbehalten.


Diesem Stil bleibt der Autor auf den folgenden 33 Seiten des Kapitels „Allgemeines“ und auch darüber hinaus treu. Die Sätze sind kurz, mit passenden Quellenangaben versehen und von juristischer Nüchternheit geprägt. Dies ist kein Vorwurf, der erfahrene Leser wird dafür dankbar sein ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK