Die Wahrheit über Nestlés Geschäfte mit dem Wasser

von Liz Collet

Die Wahrheit über Nestlés Geschäft mit dem Wasser ist nicht das erste Mal Thema hier im Blog, wie das Thema Trinkwasser generell auch.

Schlicht, weil ich es für eines der essentiellen Themen global wie für jeden Einzelnen halte.

Und schlicht weil ich es – während der Blick von Gesellschaft, Öffentlichkeit und Politik weit mehr fokussiert wird auf digitale Daten als Mittel des Krieges und der Macht gegenwärtig wie für die Zukunft – für eines der mindestens ebenso gefährdeten Güter der Menschheit halte, über das Macht und Monopol ausgeübt weit gefährlicher ist.

Wasser ist schlicht DAS Element, ohne das kein Mensch zu leben imstande ist.

Es ist keine Platitüde. Es ist schlicht und einfach so banal wie wahr.

Man kann daher nicht oft genug auf Unternehmen und Gefahren hinweisen, die sich aus der Unternehmenspolitik ergeben, wie der von Nestlé. Gelegenheit hierzu bietet ein aktueller Beitrag der ARD.

Er zeigt nicht nur zum Teil erneut, zum Teil mit neueren Informationen die Hybris einer Unternehmensführung und Marschrichtung zu einer globalen Marktmonopolstellung. Er thematisiert auch, wie mit überschaubar geringem, in zeitlicher, räumlicher und finanziell überschaubar geringem Aufwand Unternehmen Imagepolitur betreiben. Imagepolitur und Imagekosmetik, die ihnen Märkte öffnet.

Imagepflege, mit der Verbrauchern suggeriert wird, ein soziales Unternehmen zu unterstützen, wenn sie deren Produkte kaufen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK