Live-Streaming bei Dashcams – Überwachung auf Wunsch?

von Clemens Grünwald

Für die ohnehin datenschutzrechtlich umstrittenen Dashcams soll es bei der App “DailyRoads Voyager” nun auch eine Live-Funktion geben, die es erlaubt, Echtzeit-Videos aus dem Auto direkt ins Internet zu übertragen.

Mit der Streaming-Funktion soll es beispielsweise möglich sein, über die Dashcam eines Nutzers eine fremde Stadt zu erkunden, Verkehrssituationen vorab einzuschätzen oder sich über das Wetter am Urlaubsort zu informieren. Nutzer, die eine Dashcam einsetzen, können anonymisiert auf einer Karte ausfindig gemacht werden, über die sich der Video-Stream starten lässt. Wenn sich gerade kein Fahrzeug mit einer Dashcam auf der Straße befindet, können sich die Nutzer durch eine Alert-Funktion über die Echtzeitvideos benachrichtigen lassen. Die App soll außerdem erlauben, Familienmitglieder, Freunde oder eine Firmenflotte zu verfolgen, nachdem diese vorher ausdrücklich hierin eingewilligt haben. Die Hersteller des “DailyRoads Voyager” geben an, dass bislang bereits über zwei Millionen Menschen in 150 Ländern von der App Gebrauch gemacht haben. Auf dieser Basis soll auch die Live-Funktion verbreitet werden, die sich derzeit noch in der Planungsphase befindet.

Datenschutzrechtliche Risiken

Datenschutzrechtlich ist das Vorhaben – jedenfalls bezogen auf in Deutschland ansässige Nutzer – sehr gewagt. Mit den z.T. hochauflösenden Dashcams können (unbeteiligte) Personen identifiziert, Kfz-Kennzeichen kenntlich gemacht, Bewegungsprofile von Fahrzeugen oder Passanten erstellt und über die Live-Funktion im Internet verbreitet werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK