Landesamt für Statistik: Durchschnittlicher Pro-Kopf-Verbrauch von Trinkwasser in Bayern bei knapp 130 Litern pro Tag – Ergebnisse der Erhebung der öffentlichen Wasserversorgung im Jahr 2013

19. März 2015

Nach Berechnungen des Bayerischen Landesamts für Statistik wurden im Jahr 2013 von den bayerischen Wasserversorgungsunternehmen insgesamt knapp 850 Millionen Kubikmeter Trinkwasser gefördert; rund 90 Prozent davon wurden dem Grund- und Quellwasserreservoir entnommen. An Haushalte und Kleingewerbe wurden insgesamt knapp 588 Millionen Kubikmeter abgegeben. Der durchschnittliche tägliche Trinkwasserverbrauch pro Kopf lag bei 129,5 Liter.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, wurden im Jahr 2013 in den rund 3.000 Wassergewinnungsanlagen der 1.780 bayerischen Wasserversorgungsunternehmen mit eigener Wassergewinnung insgesamt knapp 850 Millionen Kubikmeter Trinkwasser gefördert (2010: 854 Millionen Kubikmeter; 2004: 901 Millionen Kubikmeter). Das gewonnene Wasser stammte zu rund 71 Prozent (knapp 605 Millionen Kubikmeter) aus Grundwasser, zu rund 18 Prozent (gut 154 Millionen Kubikmeter) aus Quellwasser, der Rest (knapp 91 Millionen Kubikmeter) stammte aus Uferfiltrat, See- und Talsperrenwasser sowie aus angereichertem Grundwasser.

Beim Gesamtwasserverbleib (selbst gewonnenes und bezogenes Wasser) der bayerischen Wasserversorgungsunternehmen von gut 1.037 Millionen Kubikmeter entfielen, nach Abzug der u. a. durch defekte Rohrleitungen bzw ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK