BGH revolutioniert die Regelungen zu den Schönheitsreparaturen in Mietverträgen!!

Allgemein Rechtsanwalt Frank Schuppenhausen vor 1 Minute

Am 18.03.2015 hat der für das Wohnraummietrecht zuständige 8. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes in drei Entscheidungen zum Komplex der Schönheitsreparaturen im Rahmen von Mietverträgen für Aufsehen und zum Teil lange Gesichter bei den Vermietern gesorgt.

In Abänderung der bisherigen Rechtsprechung (in welcher bereits der wirksamen Vereinbarung von Schönheitsreparaturen= Renovierungsarbeiten durch den Mieter erhebliche Grenzen gesetzt wurden) sind die Vertragsgestaltungen tausender bestehender Mietverträge als unwirksam bewertet worden.

Unwirksam sollen Regelungen sein, die dem Mieter die Verpflichtung zur Durchführung von Schönheitsreparaturen oder anteilige quotenmäßige Abgeltung auferlegt, wenn die Wohnung nicht frisch renoviert übergeben wurde und auch kein sonstiger Ausgleich hierfür geschaffen wurde ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK