Verwirrung: Benötige ich eigene Rechtstexte für den Verkauf via Amazon Marketplace?

Nach Berichten unserer Mandanten bekommen Händler, die über Amazon.de verkaufen vom dortigen Verkäuferservice öfter zu hören, dass es nicht notwendig sei, eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen und eine Widerrufsbelehrung vorzuhalten. Dieser Hinweis ist falsch und führt leider schnell in die Abmahnfalle.

Abmahnsichere AGB der IT-Recht Kanzlei - schon ab 6,99 Euro / Monat

Über 30.000 Internet-Präsenzen nutzen bereits die Rechtstexte der IT-Recht Kanzlei. Sichern Sie Ihre gewerblichen Präsenzen mit unseren AGB jetzt ab und vertrauen Sie dabei auf den Schutz der führenden Kanzlei in Sachen dauerhafter Online-Händler-Betreuung.

Informieren Sie sich!

Amazon bietet mit dem Marketplace Verkäufern eine attraktive Plattform zum Verkauf von Waren mit hoher Reichweite. Wer bei Amazon Marketplace gewerblich Waren zum Verkauf anbietet, muss auch dort Verbrauchern einige Pflichtinformationen zur Verfügung stellen, und zwar bevor diese ihr Angebot abgeben.

In schöner Regelmäßigkeit werden uns Abmahnungen vorgelegt, die sich auf die fehlende Erteilung von Verbraucherinformationen durch den Verkäufer bei Amazon.de beziehen.

AGB mit Kundeninformationen zwingend erforderlich

Um diese gesetzlichen Verbraucherinformationspflichten erfüllen zu können, ist es notwendig, entsprechende Rechtstexte bei Amazon vorzuhalten. Nur so ist gewährleistet, dass die nötigen Informationen rechtzeitig erteilt werden. Insbesondere werden die erforderlichen Informationen auch nicht vom Plattformbetreiber Amazon selbst zur Verfügung gestellt, so dass sich der jeweilige Händler selbst darum kümmern muss ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK