Schüler gibt unbefugt Computerpasswort eines Mitschülers weiter - Unterrichtsausschluss?

Verwaltungsgericht Stuttgart, Beschluss vom 16.03.2015 - 12 K 1320/15 Schüler gibt unbefugt Computerpasswort eines Mitschülers weiter - Unterrichtsausschluss? Ein Schüler fand im Computerraum seiner Schule das Passwort eines Mitschülers. Dieses Passwort gab er wiederum an andere Schüler weiter, die damit u.a. pornographische Seiten aufriefen und herunterluden sowie das Computerspiel Counterstrike in dem Schülertauschverzeichnis ablegten.

Es folgte ein Unterrichtsausschluss, gegen das sich der Schüler wehrte. Das VG Stuttgart hat nun durch Beschluss (Az.: 12 K 1320/15) den Eilantrag gegen den viertägigen Ausschluss vom Unterricht abgelehnt.

Der Sachverhalt

Der 16-jährige Gymnasiast (Antragsteller) hatte im Computerraum seiner Schule das Passwort eines fremden Schülers gefunden und an andere Schüler weitergegeben, die damit u.a. pornographische Seiten aufriefen und herunterluden sowie das Computerspiel Counterstrike in dem Schülertauschverzeichnis ablegten.

Das wurde dem Antragsteller auch bekannt. Durch das Herunterladen der pornographischen Seiten änderten die Schüler zugleich das Schülerprofil des Betroffenen, dem das Passwort zustand. Der Schulleiter verfügte daraufhin einen viertägigen Unterrichtsausschluss gegen den Antragsteller. Dieser legte Widerspruch beim Regierungspräsidium Stuttgart ein und beantragte außerdem beim Verwaltungsgericht, den sofortigen Vollzug des Unterrichtsausschlusses auszusetzen.

Die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Stuttgart (12 K 1320/15)

Diesen Antrag lehnte die 12. Kammer des Verwaltungsgerichts Stuttgart durch Beschluss (12 K 1320/15) ab ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK