Haftung eines Webhosters bei Datenverlust

von Terhaag Rechtsanwälte News zum Onlinerecht
Das Landgericht Duisburg in erster Instanz und das Oberlandesgericht Düsseldorf in zweiter Instanz haben im zurückliegenden Jahr über die Haftung eines Webhosters bei Datenverlust und über die dafür notwendige Art und Weise der Schadensberechnung entschieden. Was war passiert? Die Klägerin – ein Dienstleistungsunternehmen – und die Beklagte hatten im Jahre 2006 einen Hostingvertrag über die Betreuung einer Webseite der Klägerin geschlossen. Die Beklagte hatte dabei das Datenhosting an ein Subunternehmen ausgelagert. Im Juni 2012 kam es nun zu einem Server-Crash bei ebendiesem Subunternehmen der Beklagten, wodurch die Webseite der Klägerin nicht mehr funktionierte bzw. nicht mehr erreichbar war ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK