Der Mindestlohn ist nicht kompliziert

von R24 Kooperation

In der sächsischen Zeitung stand vor kurzem ein Artikel über eine Konferenz der Arbeitsministerin mit Handwerkern in Chemnitz. Dort verteidigte die Ministerin den Mindestlohn. Unter anderem mit den Worten, dass der Mindestlohn nicht so kompliziert sei. Vielmehr hätten die Steuerberatern ihre Klienten nicht richtig informiert. Sie sagte, nichts gegen Steuerberater, aber die verstehen nichts vom Arbeitsrecht. Nichts gegen die Ministerin, aber hat sie schon mal versucht Lohn zu rechnen? Und das soll ohne Kenntnisse des Arbeitsrechts gehen?

Nicht die Vorschriften über den Mindestlohn sind kompliziert sondern die Steuerberater stellen diese nur übertrieben gegenüber ihren Kunden dar. Ja, das wird es sein. Nicht das Steuerrecht ist kompliziert, die Steuerberater stellen es nur so dar. Nicht die PKW-Maut ist kompliziert, die Journalisten machen es nur kompliziert. Medizin und Krankheiten sind nicht kompliziert, die Ärzte sind dran schuld.

Aber die Ministerin hat nicht an allem schuld. Auf einer Pressekonferenz zum Thema Midestlohn meinte eine Gastwirtin, dass die Vorschriften sehr kompliziert geworden seien. So habe ein Angestellter nach 6 Stunden Anspruch auf eine halbe Stunde Pause ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK