Nachteilsausgleich für eine isolierte Rechtschreibschwäche

Bei einer isolierten Rechtschreibschwäche oder einer Legasthenie ist ggfls. ein Nachteilsausgleich zu gewähren. Ein über die durch Nr. 9.11 EB AVO GOBAK ermöglichte, in gewissen Umfang differenzierende Bewertung der schriftlichen Klausuren in der Sekundarstufe II hinausgehender Notenschutz ist dagegen nicht zulässig1.

Nach der für Niedersachsen maßgebenden Verwaltungsvorschrift2 ist bei Schülern mit Behinderungen bei schriftlichen Arbeiten zu prüfen, ob ein Nachteilsausgleich zu gewähren ist. Der Nachteilsausgleich ist auf eine Änderung der äußeren Bedingungen der Leistungsfeststellung gerichtet (z.B. Schreibzeitverlängerung, Nutzung technischer Hilfsmittel) und einzusetzen, soweit sich die Behinderung lediglich auf die Umsetzung der durch die Prüfung nachzuweisenden Kenntnisse beschränkt, die gestörte Leistungsfähigkeit selbst also gerade nicht prüfungsrelevant ist3.

Die im hier vom Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht entschiedenen Fall bei der Antragstellerin diagnostizierte “isolierte Rechtschreibstörung” ist eine Behinderung/Störung, die durch nicht nur vorübergehende Schwierigkeiten beim Schreiben gekennzeichnet ist. Sie ist keine Folge mangelnder Beschulung, unterdurchschnittlicher Intelligenz oder neurologischer Erkrankung, sondern beschränkt sich lediglich auf die Umsetzung der durch die Prüfung nachzuweisenden Kenntnisse4.

Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat bezogen auf eine kombinierte Lese- und Rechtschreibstörung (Legasthenie, vgl. ICD-10 F 81) einen Nachteilsausgleich grundsätzlich als erforderlich angesehen: Legasthenie ist eine neurobiologische Hirnfunktionsstörung5; sie stellt sich – bei hinreichender Intelligenz und ansonsten normalem neurologischem Befund – als Schwäche im Sinnverständnis des Lesens dar, durch die auch Rechtschreibschwierigkeiten mit Verwechseln von Buchstaben, teilweise mit Reihenfolgeumstellungen, bedingt sind ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK