Outdoor-Worker: Hautkrebserkrankung durch Sonneneinstrahlung

Sozialgericht Dresden, Gerichtsbescheid vom 30.12.2014 - S 5 U 303/12 Outdoor-Worker: Hautkrebserkrankung durch Sonneneinstrahlung Leidet ein Maurer nach langjähriger Tätigkeit unter Sonneneinstrahlung an einer Hautkrebserkrankung, die wahrscheinlich auf die UV-Strahlung während der Tätigkeit zurückzuführen ist, dann muss die gesetzliche Unfallversicherung diesen Schaden wie eine Berufskrankheit anerkennen. Der Sachverhalt

Der Kläger arbeitete 37 Jahre lang als Maurer und ist mittlerweile Altersrentner. 2009 wurde eine Hautkrebserkrankung (Plattenepithelkarzinom einschließlich aktinischer Keratosen) an Handrücken, Stirn und Kopfhaut, am oberen Brust - und Rückenbereich sowie im Gesicht festgestellt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK