BVSK schon wieder mit Vollgas auf “Schmusekurs” mit der HUK Coburg Versicherung?

von Hans Dampf

Ein Tritt ans Schienbein des BVSK durch das Kartellamt ist dem Geschäftsführer wohl nicht genug? Kaum ist in der Kartellrechtssache gegen den BVSK zum kartellrechtswidrigen “Gesprächsergebnis” HUK Coburg / BVSK etwas Gras gewachsen, schon folgt der nächste Anlauf zum “Einlauf”. Der BVSK biedert sich offensichtlich erneut der HUK Coburg zu “Gesprächen” an für irgendwelche “faule Absprachen” bezüglich der Sachverständigenkosten?

Hierzu gab es vor kurzem ein Info-Rundschreiben des BVSK an seine Mitglieder zum Thema Honorartableau HUK Coburg, das wir den Lesern nicht vorenthalten wollen. Insbesondere die hervorgehobenen Passagen sind beachtenswert:

Sehr geehrte Damen und Herren, seit einigen Wochen versendet die HUK-Coburg Honorartableaus und teilt Sachverständigen mit, dass sie künftig lediglich auf der Basis dieses Honorartableaus abrechnen wird. Im Vergleich zum bisherigen Honorartableau der HUK-Coburg wurden die Beträge minimal erhöht. Wir haben der HUK-Coburg mitgeteilt, dass die Vorgehensweise für uns völlig indiskutabel ist. Die HUK-Coburg greift die Nachvollziehbarkeit der BVSK-Honorarbefragung an, obschon diese durch den Bundesgerichtshof bestätigt wurde. Wir nehmen zur Kenntnis, dass die HUK-Coburg offenbar eine Preiserhöhung im Sachverständigenbereich durchaus für sinnvoll erachtet und empfehlen, in Prozessen gegen die HUK-Coburg hierauf ausdrücklich zu verweisen. Wir haben der HUK-Coburg angeboten, erneut in Gespräche einzutreten, die sich sowohl mit der Honorarhöhe im Sachverständigenwesen befassen als auch mit der Qualität, die nach unserer Auffassung naturgemäß Auswirkungen auch auf die Honorarhöhe haben muss ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK