BFH: Professor Dr. Heinrich List wird 100 Jahre

13. März 2015

Am 15. März 2015 vollendet der frühere Präsident des Bundesfinanzhofs Professor Dr. Heinrich List sein 100. Lebensjahr.

Heinrich List wurde 1915 in Mittermühle bei Freyung im südlichen Bayerischen Wald geboren. Er besuchte das humanistische Wilhelms-Gymnasium in München und studierte anschließend an der hiesigen Universität Rechts- und Staatswissenschaften. Das Studium schloss er 1937 mit dem Referendarexamen ab. Erst nach Wehrdienst, Kriegsdienst und anschließender Kriegsgefangenschaft konnte er seine Referendarausbildung beginnen. Im Jahr 1949 trat er in die damals zur Bayerischen Finanzverwaltung gehörende Zollverwaltung ein. Nach einer Abordnung als “juristischer Hilfsarbeiter” an den Bundesfinanzhof im Jahr 1955 wechselte er 1959 an das Finanzgericht München. Bereits zwei Jahre später wurde Heinrich List zum Finanzgerichtsdirektor (und damit zum Vorsitzenden einer Kammer) ernannt. In dieser Zeit entstand auch seine Dissertation, die sich mit dem heute wieder hochaktuellen Thema der Selbstanzeige im Steuerstrafrecht auseinandersetzt. 1962 wählte ihn der Richterwahlausschuss zum Bundesrichter beim Bundesfinanzhof. Hier war Heinrich List zunächst Mitglied des Zollsenats und anschließend des Umsatzsteuersenats. Nach seiner Ernennung zum Senatspräsidenten im Jahr 1972 übernahm er den für Einheitsbewertung, Vermögensteuer und Investitionszulagen zuständigen III. Senat. 1974 wurde ihm das Amt des Vizepräsidenten, 1978 das des Präsidenten des obersten deutschen Gerichts in Steuer- und Zollsachen übertragen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK