Rezension Zivilrecht: Familienverfahrensrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Kemper/Schreiber: Familienverfahrensrecht, Nomos 2015


Von RiAG Dr. Torsten Obermann, Münster / Lüdinghausen



Fünf Jahre nach Inkrafttreten der Familienrechtsreform und immerhin drei Jahre nach der Vorauflage liegt jetzt die dritte Auflage des „Handkommentars“ aus dem Nomos-Verlag vor. Trotz der Beschränkung auf die ersten zwei Bücher des FamFG, die das Familienverfahren regeln, erreicht das Werk einen stattlichen Umfang von knapp 1.200 Seiten.


Das Wichtigste zuerst: Die drei selbst gesteckten Ziele der Autoren, jedem, der als Berater, Richter oder Verfahrensbevollmächtigter mit dem neuen Recht zu tun hat, einen schnellen Zugriff auf das Familienverfahrensrecht zu ermöglichen, ihm die Systematik zu vermitteln und Hilfen bei der Klärung von Zweifelsfragen zu geben, erfüllt das Werk in vollem Umfang.


Ein schneller, müheloser Zugriff wird durch die wirklich vorbildliche Gliederung ermöglicht. Neben der Verwendung von Randnummern ist die Kommentierung durch fettgedruckte Überschriften strukturiert, was es dem Benutzer ermöglicht, ohne Aufwand gleich auf die ihn interessierende Stelle zuzugreifen. Dieses System wird durch vorangestellte Inhaltsverzeichnisse bei Normen, die einer umfangreicheren Kommentierung bedurften, und durch Fettdruck der entscheidenden Begriffe im Fließtext noch verbessert. Ergänzend ermöglichen ein dem Werk vorangestelltes, ausführliches Inhaltsverzeichnis und ein nachgestelltes, mit über 20 Seiten ebenfalls sehr ausführliches Stichwortverzeichnis die schnelle Orientierung.


Für das Vermitteln der Systematik haben die aus Wissenschaft und Praxis gemischten Bearbeiter der Kommentierung jeder Norm eine kurze systematische Einordnung vorangestellt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK