Künftig 18jährige zu Bürgermeistern und Landräten in Schleswig-Holstein wählbar

von Patrick Breyer

11. März 2015

Der Innen- und Rechtsausschuss des Landtags hat soeben einstimmig einem Gesetzentwurf zugestimmt, demzufolge in Schleswig-Holstein künftig 18jährige zu Bürgermeistern sowie Stadt- und Landräten gewählt werden können (bisheriges Mindestwahlalter: 27). Eine Höchstaltersgrenze gibt es künftig nicht mehr.

Als Abgeordneter der Piratenfraktion im Landtag begrüße ich die Entscheidung ausdrücklich. Wir alle wollen doch die Besten als Bürgermeister und Landräte, und nicht diejenigen im besten Alter. Gerade junge oder ältere Menschen zeigen sich in diesen Ämtern immer wieder sehr engagiert. Letztlich kann der mündige Wähler selbst am besten darüber entscheiden, ob ein Kandidat gut geeignet ist oder nicht. Starre Altersgrenzen machen keinen Sinn, weil die individuelle Entwicklung von Menschen zu unterschiedlich ist. Wir Piraten konnten uns nicht damit durchsetzen, die Mindestaltersgrenze insgesamt zu streichen, aber die Wählbarkeit ab 18 ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg dahin.

Hintergrund:

Wir Piraten hatten einen Antrag eingebracht, der eine komplette Streichung der bisherigen Mindest- und Höchstaltersgrenzen für Bürgermeister und Landräte vorsah.

Wir sind überzeugt, dass im Einzelfall auch eine 17- oder 20-jährige Person für ein solches Amt geeignet sein kann, wenn die Gemeinde oder der Kreis hinter ihr steht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK