Beitrag 76: Master-Verbundstudiengang Wirtschaftsrecht

von Jano Saliba

Zielgruppe

Der Studiengang wendet sich in erster Linie an Berufstätige in Industrie, Wirtschaft und Verwaltung, die nach einem ersten berufsqualifizierendem Hochschulabschluss eine höhere Führungsposition anstreben oder ausbauen, und die dafür erforderlichen wirtschaftsrechtlichen Kompetenzen erwerben möchten. Die Besonderheit des Studiengangs beruht darauf, dass er nicht auf einem vorangegangenen juristischen oder wirtschaftsrechtlichen Studiengang aufbaut. Berufstätige mit einem wirtschafts-, natur-, ingenieur- oder geisteswissenschaftlichen Hochschulstudium werden gleichermaßen juristisch qualifiziert.

Studieninhalte

Das Studium soll die Studierenden befähigen, anwendungsbezogene Inhalte des Wirtschaftsrechts theoretisch zu durchdringen, rechtliche geprägte Vorgänge und Probleme der Wirtschaftspraxis zu analysieren und interdisziplinäre Lösungen zu entwickeln. Neben Pflichtmodulen wie Vertragsrecht, Managementkompetenz, Handels- und Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Technik des elektronischen Geschäftsverkehrs, Informations- und Kommunikationsrecht, Vertragsgestaltung, Interdisziplinäres Projekt und Mediation stehen die Schwerpunkte

• Arbeitsrecht • Internationales Wirtschaftsrecht • Wettbewerbsrecht und Gewerblicher Rechtschutz

zur Auswahl ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK