Staatskanzlei: Asylbewerber aus dem Balkan – Europaministerin Dr. Beate Merk berichtet von ihren Besuchen in Ungarn, Serbien, Kosovo und Albanien

10. März 2015

„Aufklärung über Erfolglosigkeit von Asylanträgen von zentraler Bedeutung – Einstufung als sichere Herkunftsländer auch von Kosovo und Albanien erwünschtes Signal“

Europaministerin Dr. Beate Merk hat heute im Ministerrat über ihre jüngsten Besuche in Ungarn, Serbien, Kosovo und Albanien berichtet. Anlass ihrer Reisen war der sprunghafte Anstieg von Asylbewerbern aus den Balkanstaaten, die insbesondere die Fluchtroute über die ungarisch-serbische Grenze wählen.

Europaministerin Dr. Beate Merk: „Bei meinen politischen Gesprächen auf dem Balkan wurde klar: Die Aufklärung über die Erfolglosigkeit von in Deutschland gestellten Asylanträgen ist dort von zentraler Bedeutung. Viel zu oft fallen die Menschen auf Versprechungen von Schleppern herein, dass auf sie in Deutschland angeblich Wohnung, Arbeit oder sogar Begrüßungsgelder warteten. Die Menschen müssen viel mehr wissen: Über das Asyl führt für sie kein Weg nach Deutschland.“

Europaministerin Merk klärte über die Erfolglosigkeit von Asylanträgen aus den Balkanstaaten u. a. auch im kosovarischen und albanischen Fernsehen auf ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK