OLG Frankfurt a. M.: Veräußerung einer Marke während eines Prozesses ist zulässig

von Sabine Heukrodt Bauer

Das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt hat entschieden, dass die Übertragung einer Marke während eines laufenden Markenverletzungsprozesses zulässig ist (Urteil vom 27.11.2014, Az: 6 U 239/13).

In der Sache ging es um die Wortmarke „SAM“. Die Klägerin verfolgte gegenüber der Beklagten markenrechtliche Unterlassungsansprüche, da die Beklagte die geschützte Wortmarke SAM in ihrer Internetpräsenz zur Kennzeichnung eines Kleidungsstückes verwendet hatte. Die Problematik des Falles hier lag darin, dass die Klägerin während des Prozesses eine insolvente Firma und somit auch die Marke übernommen hatte. Die Beklagte zweifelte jetzt an der Rechtswirksamkeit der Übertragung, auch wenn die Übertragung vom zuständigen Insolvenzverwalter genehmigt worden war ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK