StMUV: Transparenz bei Vergleichsportalen im Internet stärken / Wechsel des Stromanbieters erleichtern

9. März 2015

Für Vergleichsportale im Internet sollen zukünftig gesetzliche Mindeststandards gelten. Das betonte die Bayerische Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf im Hinblick auf den jährlichen Weltverbrauchertag am 15. März.

Scharf: ” Wir wollen den Verbrauchern den Anbieter- und Tarifwechsel bei Strom und Gas erleichtern. Vergleichsportale im Internet spielen dabei eine wichtige Rolle. Doch diese Vergleichsportale sind oft intransparent und listen gelegentlich nur bestimmte Anbieter auf.”

Der Verbraucher könne sich deshalb oftmals nicht darauf verlassen, dass er tatsächlich den günstigsten Anbieter finde. Scharf fordert deshalb vom Bund verbindliche Mindeststandards für diese Vergleichsportale.

Scharf: “Wer den Markt transparent machen will, muss selbst transparent sein ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK