LG Potsdam: Bei Online-Nutzung von Bildern reicht Zusicherung von Dritten nicht aus

Eine fahrlässige Verletzung von Urheberrechten bei der Online-Nutzung eines Fotos liegt immer dann vor, wenn der betroffene Homepage-Betreiber sich nicht vor Verwendung ausreichend über die Rechteinhaberschaft informiert (LG Potsdam, Urt. v. 26.11.2014 - Az.: 2 O 211/14).

Im vorliegenden Rechtsstreit ging um die Frage, ob der Rechteinhaber ein Anspruch auf Schadensersatz hat, weil die Beklagte ohne Erlaubnis ein Foto für ihre Homepage verwendete. Ein solcher Anspruch besteht jedoch nur, wenn die Beklagte zumindestens fahrlälssig handelte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK