StMGP: Huml wirbt für mehr Lehrstühle für Allgemeinmedizin – Bayerns Gesundheitsministerin: Der Hausarzt ist das Rückgrat unserer medizinischen Versorgung

7. März 2015

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml setzt sich mit Nachdruck für die Einrichtung weiterer Lehrstühle für Allgemeinmedizin an den Universitäten ein. Huml betonte am Samstag anlässlich der Verleihung des “Bayerischen Promotionspreises für Allgemeinmedizin” des Vereins zur Förderung der Hausarztmedizin an der Technischen Universität München:

“Der Hausarzt ist das Rückgrat unserer medizinischen Versorgung. Deshalb müssen wir alles daran setzen, noch mehr Nachwuchs für diesen unverzichtbaren Beruf zu gewinnen und angehende Mediziner schon während ihres Studiums für die Allgemeinmedizin zu begeistern. Klar ist für mich: Wir brauchen an allen bayerischen Universitäten Lehrstühle für Allgemeinmedizin.”

Derzeit gibt es zwei Lehrstühle für Allgemeinmedizin in Bayern, und zwar an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen und an der Technischen Hochschule München. Zwei weitere bayerische Hochschulen, die Universität Würzburg und die Ludwig-Maximilians-Universität München, bemühen sich derzeit, eigene Lehrstühle für Allgemeinmedizin zu besetzen.

Huml unterstrich: “Ich bedauere, dass es an der Universität Regensburg derzeit nicht möglich scheint, einen eigenen Lehrstuhl für Allgemeinmedizin einzurichten ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK