Mieter erstattet Strafanzeige gegen den Vermieter

Landgericht Düsseldorf, Urteil vom 06.11.2014 - 21 S 48/14 Mieter erstattet Strafanzeige gegen den Vermieter Eine grundlose Strafanzeige gegen den Vermieter kann die fristlose Kündigung des Mietverhältnisses rechtfertigen, so das Urteil des LG Düsseldorf (21 S 48/14). Eine fristlose Kündigung ist insbesondere dann gerechtfertigt, wenn die erstattete Strafanzeige als leichtfertig und unangemessen zu bewerten ist. Der Sachverhalt

Die Vermieter begehren die Räumung und Herausgabe der vom Beklagten gemieteten Wohnung. Die Vermieter haben das Mietverhältnis fristlos, hilfsweise ordentlich gekündigt, nachdem der Mieter sie grundlos anzeigt hatte und sich im Rückstand der Mietzahlung befand.

Die Strafanzeige des Mieters

Der Mieter behauptete eine "Zerstörung" seines Balkons. In Wahrheit handelte es sich um den Austausch des Fliesenbelags durch einen anderen Belag. Die bauliche Veränderung passte dem Mieter überhaupt nicht und brachte diese in einen Zusammenhang mit dem Tod seiner Frau. Der Mieter machte dies zur Grundlage eines strafrechtlichen Vorwurfs gegen den Vermieter. Durch die Handwerkerbesuche fühlte sich der Mieter genötigt, schikaniert und sah eine Altersdiskriminierung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK