Landtag: Weltfrauentag – Landtagspräsidentin Barbara Stamm betont Vorbildfunktion des öffentlichen Dienstes bei Vereinbarkeit von Familie und Beruf

6. März 2015

„Nutzen für Familie und Arbeitgeber gleichermaßen“

Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März hebt Landtagspräsidentin Barbara Stamm die Vorbildfunktion des öffentlichen Dienstes für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hervor.

Stamm erklärt: „Wer es mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ernst meint, muss als Arbeitgeber aktiv werden und optimale Voraussetzungen schaffen. Das gilt für alle Arbeitgeber, ob nun öffentlich oder privat. Der öffentliche Dienst muss jedoch Vorbild und Vorreiter zugleich sein. Das gilt unter anderem für die Möglichkeit der langjährigen Beurlaubung, um die Kinder sogar bis zum 18. Lebensjahr betreuen zu können, bis hin zur Erprobung neuer Arbeitszeitmodelle. Wenn Kinderbetreuungsmöglichkeiten, flexible Arbeitszeitmodelle mit Heimarbeitsplätzen und die Förderung von Frauen in Führungspositionen eng verzahnt werden, dann kommt das nicht nur der ganzen Familie, sondern auch dem Arbeitgeber zu Gute. Was hier ausgegeben wird, sind keine Kosten, sondern Investitionen, die jeden Euro um ein Vielfaches zurückbringen. Wenn sich die Arbeitswelt nach der Familie richtet und nicht umgekehrt, profitiert die gesamte Gesellschaft.“

Das Landtagsamt nimmt diese Vorbildfunktion deutlich wahr. So nehmen von den rund 220 Beschäftigten derzeit 23 ihre Aufgaben über einen Heimarbeitsplatz wahr. 2009 waren es erst 11 Beschäftigte. Zudem wird versucht, nach Möglichkeit allen Wünschen nachzukommen, denn bislang konnte noch jeder Antrag auf Wohnraumarbeit in Abstimmung mit den dienstlichen Vorgaben genehmigt werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK