Steuerliche Abzugsfähigkeit von Negativzinsen

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) führte Mitte Januar 2015 Negativzinsen von 0.75% auf Girokontoguthaben von Geschäftsbanken ein (vgl. Merkblatt Negativzins auf Girokontoguthaben). Sollten Negativzinsen zukünftig auch an Privatkunden weiterbelastet werden, stellt sich die Frage, ob diese Negativzinsen im Bereich des Privatvermögens als Aufwand vom Einkommen in Abzug gebracht werden können. Weiter stellt sich die Frage, ob Negativzinsen einer allfälligen Verrechnungssteuerplicht unterliegen. Der Bundesrat hat diese Fragen im Rahmen eines entsprechenden Vorstosses von Hans Kaufmann (Nationalrat vom 6.12.1999 bis 4.05.2014) wie folgt beantwortet:

„[…] ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK