Erneuter Prozesserfolg der Kanzlei Nittel für Anleger von Montranus II Fonds

Helaba Dublin nimmt Berufung vor dem OLG Koblenz zurück

05.03.2015 - Eine weitere empfindliche Schlappe hat die Helaba Dublin vor dem OLG Koblenz erlitten. In einem um die Zulässigkeit des Widerrufs eines zur Finanzierung einer Beteiligung am Filmfonds Montranus II gewährten Darlehens geführten Rechtsstreit hat die Bank die Berufung gegen ein obsiegendes Urteil des Landgerichts Mainz zurückgenommen.

Der von der Kanzlei Nittel vertretene Kläger hatte sich im Jahr 2004 an dem Fonds Montranus Zweite Beteiligungs GmbH & Co. Verwaltungs KG beteiligt und wie in der Konzeption des vom Emissionshaus Hannover Leasing aufgelegten Fonds vorgesehen, einen Teil der Einlage durch ein Verbraucherdarlehen der Helaba Dublin finanziert. Der Anleger widerrief im Jahr 2012 den Darlehensvertrag und verlangte von der Bank die Rückabwicklung der Beteiligung. Das Landgericht Mainz gab ihm mit Urteil vom 15. 04.2014 Recht und verurteilte die Helaba Dublin.

In der gegen das Urteil eingereichten Berufung machte die Bank insbesondere geltend, dass das Recht zum Widerruf verwirkt sei. Das Oberlandesgericht Koblenz machte in der mündlichen Verhandlung deutlich, dass es diesen Argumenten nicht folgen wird. Von einer Verwirkung sei, so der Senat, nicht auszugehen, weil die Bank, der bereits 2007 Bedenken gegen die Wirksamkeit ihrer Widerrufsbelehrung bekannt waren, nicht davon ausgehen konnte, dass auch die Anleger hiervon Kenntnis hatten.

Eine weitere Abfuhr erhielt die Helaba Dublin beim Thema "Anrechnung von Steuervorteilen" ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK