BITKOM Studie: IT-Sicherheitslücken in jedem 3. Unternehmen

Der Digitalisierung im geschäftlichen wie im privaten Bereich schreitet zunehmend voran. Heute möchten wir Ihnen daher eine interessante Studie des Branchenverbands BITKOM vorstellen, nach der nahezu jedes 3. Unternehmen in Deutschland mit IT-Sicherheitslücken zu kämpfen hat.

Durchführung der Studie

BITKOM Research hat zusammen mit dem Meinungsforschungsinstitut Aris bundesweit 458 Unternehmen, namentlich Geschäftsführer und IT-Verantwortliche in Unternehmen ab 20 Mitarbeitern, hinsichtlich IT-Sicherheitsvorfällen befragt. Die Studie untersuchte Vorfälle in einem Zeitraum von 2 Jahren.

Bereits 2014 wurde eine derartige Studie von BITKOM mit dem gleichen Endergebnis durchgeführt. Bereits damals zeigte sich, dass

„Deutsche Unternehmen […] zu einem attraktiven Ziel für Cybergangster und ausländische Geheimdienste geworden [ist]“,

so Prof. Dieter Kempf, seines Zeichens BITKOM-Präsident.

Anstieg von IT-Sicherheitsvorfällen im Vergleich zum Vorjahr

Nach den Ergebnissen der Studie sind ca. 30% der befragten Unternehmen von IT-Sicherheitsvorfällen betroffen. 2/3 der Vorfälle wurden dabei nach Aussage der Unternehmen „vor Ort“ verursacht (ca. 65%). Im Gegensatz zum Vorjahr kann hier ein Anstieg von 7% verzeichnet werden. Die befragten Unternehmen gaben dabei gezielten Datenklau von aktuellen oder ehemaligen Mitarbeitern oder das Einschleusen von Schadsoftware durch infizierte Datenträger als Ursache an. 40% der Unternehmen gaben gezielte Attacken aus dem Internet als Ursache an, was einen Anstieg von 10% im Gegensatz zum Vorjahr bedeutet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK