Die 1. AG-Sitzung

Heute stand die erste AG-Sitzung im Rahmen des Einführungslehrgangs an.

Dabei stellte sich schon das Auffinden des entsprechenden Raumes als Herausforderung dar: In der gestrigen Mail wurde von Raum 461 im Landgericht Osnabrück gesprochen. Sprachen die Justizangestellten im Eingangsbereich noch davon, dass wir dazu in den 4. Stock müssten, stellte sich bald heraus, dass ein Raum mit dieser Nummer nicht existiert (zumindest nicht in diesem Landgericht!). Nach einem endlosen Marathon von Treppe-Rauf, Treppe-Runter, Aufzug benutzen usw. kam heraus, dass nur der Raum mit der Nummer 481 gemeint sein konnte. Glücklicherweise fand dort dann auch tatsächlich die AG statt.

Nachdem sich alle Teilnehmer - neben mir 13 weitere Referendare - eingefunden hatten, stand zunächst das obligatorische Kennenlernen der übrigen AG-Teilnehmer auf dem Programm: Dazu sollten wir ein Partner-Interview durchführen, also die Person neben uns zu den wichtigsten Sachen (u.a. Name, Studienverlauf, Hobbys usw.) befragen und die Ergebnisse dann in der Gruppe vortragen.

Danach wurden noch einige organisatorische Dinge geklärt, u.a. der Ablauf des Referendariats und der ersten Pflichtstation, sowie der Ablauf der AG.

Mit dem AG-Leiter scheinen wir absolutes Glück gehabt zu haben: Nach der ersten AG-Stunde kann ich diesen nur als engagiert und motiviert uns etwas beizubringen bezeichnen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK