Offene Fälle der ORH-Berichte am 04./05.03.2015 im Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags

von Liz Collet

Für viele klingt es ein wenig trocken und unspannend, wenn Worte wie Oberster Bayerischer Rechnungshof ins Gespräch kommen.

Wenig Konkretes wird damit verbunden, ausser vielleicht gelegentlich medial berichtete Beanstandungen durch Rechnungshöfe der Länder oder des Bundes.

Dabei ist der Rechnungshof eigentlich eines der wichtigsten Instrumentarien einer Demokratie und gerade auch im Interesse der Bürger und ihrer Finanzen, der des Volkes und ihrer Verwendung. Und damit stets auch der Bürgerbelange, die damit finanziert und finanzierbar werden oder bleiben oder ermöglicht werden sollten. Wie die der Krankenversorgung und ob diese in ländlichen Regionen wie überhaupt flächendeckend und strukturell noch oder weiter oder wieder besser gewährleistet wird. Nicht nur mit Blick auf demographische Entwicklungen oder auch ambulante Versorgung kein wenig bedeutsamer Alltagsaspekt für jeden Einzelnen.

Waren Sie schon einmal dabei, wenn es im Landtag um eben diese Fragen geht? Das könnte interessanter sein, als Sie vermuten.

Nicht nur dann, wenn es beispielsweise grade aktuell um die Ausgaben der Münchner Bewerbung für Olympia und die Kandidatur um die Winterspiele 2018 geht, bei deren Kosten (für den Steuerzahler) offenbar ein paar Fragen offen sind.

Sondern wenn es um grundsätzliche und jährlich immer wieder spannende und aktuelle Berichte des Bayerischen Obersten Rechnungshofes geht, um seinen jährlichen Bericht und was der Landtag einerseits und die Staatsregierung andererseits damit und dafür zu tun haben? Als von Ihnen demokratisch dafür beauftragte Organe?

Das ist weniger langweilig, als Sie (nicht mit den Augen rollen, nicht stöhnen, ich habe auch ein Filmchen für Sie, versprochen) jetzt denken. Und das denken Sie, leugnen Sie es erst gar nicht. Also: Plaudern wir darüber aus ganz aktuellem Anlass, denn:

Am 24.3 ...

Zum vollständigen Artikel

12 10 19 BR Abendschau 18 00

TV-Bericht im Bayerischen Fernsehen am 19.10.2012 über die Arbeit des Bayerischen Obersten Rechnungshofs. Anlass ist das 200-jährige Jubiläum, das der ORH am 20.10.2012 feiert. Der ORH war am 20.10.1812 von König Max I. Joseph gegründet worden. Seit dieser Zeit setzt sich der ORH dafür ein, dass die öffentlichen Mittel ordnungsgemäß und wirtschaftlich eingesetzt werden.


12 10 14 Die Wächter der Finanzen 200 Jahre ORH

Reportage des Bayerischen Fernsehens über die Arbeit des Bayerischen Obersten Rechnungshofs (ORH). Anlass war die Gründung des ORH vor 200 Jahren am 20.10.1812. Sendetermin: 14.10.2012 im Bayerischen Fernsehen (Autor: Georg Bayerle)


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK