Keine Beschwerde gegen abgewiesene Beweisanträge

Keine Beschwerde gegen abgewiesene Beweisanträge

In einem Urteil, das vor zwei Jahren ergangen war, hat das Bundesgericht einen Siegelungsantrag als verspätet qualifiziert (BGer 1B_517/2012 vom 09.01.2013; vgl. dazu meinen früheren Beitrag). Inzwischen scheint das Verfahren keine wesentlichen Fortschritte gemacht zu haben, zumal sich die Beteiligten weiterhin und bis vor Bundesgericht über abgewiesene Beweisanträge streiten (zuletzt BGer 1B_362/2014 vom 09.02.2015).

Auf die Beschwerde gegen die Abweisung der Beweisanträge der Verteidigung trat das Obergericht des Kantons Bern nicht einmal ein. Zur Begründung hielt es fest, der Beschwerdeführer habe nicht aufgezeigt, dass ein Beweisverlust drohe. Die Beschwerde sei deshalb gemäss Art. 394 lit. b StPO unzulässig. Damit tendierten die Chancen vor Bundesgericht von Vornherein gegen Null ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK