Das sind ganz andere Tarife: Deutscher soll wegen Kindesmissbrauchs auf Mallorca für 33 Jahre ins Gefängnis

von Rainer Pohlen

Landgericht in Palma

In Deutschland beträgt das Höchstmaß der zeitigen Freiheitsstrafe 15 Jahre. Das ist in § 38 Absatz 2 Halbsatz 1 StGB festgeschrieben und hat nach unserem Rechtsverständnis unter anderem auch mit Menschenwürde zu tun. In anderen Ländern ist das ganz anders. Aus den USA kennen wir martialische Strafen, die weit über das Lebensalter eines Menschen hinausgehen können, und auch in Spanien gibt es kein Limit nach oben. So wurde im Jahr 2011 der ETA-Terrorist Javier García Gaztelu, auch “Txapote” genannt, wegen der Anordnug eines Mordes an einem sozialistischen Politiker zu 105 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, nachdem er einige Zeit zuvor wegen weiterer Mordanschläge schon zu 162 Jahren verdonnert worden war. Da kommt ganz schön was zusammen…

Wie heute in verschiedenen spanischen Medien, aber auch bei welt.de berichtet wird, hat sich gestern ein 47-jähriger Deutscher vor einem Gericht in Palma de Mallorca des mehrfachen sexuellen Missbrauchs an zwei seinerzeit 9 und 11 Jahre alten Mädchen für schuldig bekannt. Er habe 2012 und 2013 pornografische Aufnahmen von den Kindern gemacht und diese per Internet verbreitet. Außerdem habe er mit den Kindern sexuell verkehrt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK