Urteil zu Terminvorschlag: Austausch des Gaszählers

Amtsgericht Dieburg, Urteil vom 26.02.2014 - 20 C 1185/13 Urteil zu Terminvorschlag: Austausch des Gaszählers In Zeiten, in denen die Menschen beruflich wie privat viel unterwegs sind, stellen Handwerkertermine gelegentlich ein Problem dar. Im folgenden Fall bat die Betreiberin des örtlichen Strom- und Gasnetzes um einen Terminvorschlag, doch der Nutzer reagierte nicht. Wer muss eigentlich einen Terminvorschlag unterbreiten? Der Sachverhalt

Es ging um eine relativ harmlose Angelegenheit. Der Betreiber des örtlichen Gasnetzes wollte einen Zähler austauschen. Dazu benötigte er natürlich Zugang zu der Wohnung, in der sich der Gaszähler befand. Er schrieb die Anschlussnutzer an und bat sie um die Nennung eines Termins.

Darauf reagierten die Anschlussnutzer jedoch nicht, weswegen ein vom Unternehmen beauftragter Anwalt einen baldigen Austausch des Geräts schriftlich anmahnte. Schließlich kam es zum Einbau des neuen Zählers. Strittig blieben am Ende nur die Anwaltskosten in Höhe von rund 170 Euro. Das Unternehmen klagte ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK