StMJ: Bayerische Justiz plant Neubauvorhaben in Schweinfurt / Gerolzhofen bleibt als Justizstandort erhalten und erhält Zentralarchiv für die Schweinfurter Justiz

27. Februar 2015

Justizminister Bausback und Innen-Staatssekretär Eck: “Ein starkes Signal für die Justiz in Unterfranken!”

Die bayerische Justiz plant in den kommenden Jahren am Justizstandort Schweinfurt kräftige Investitionen.

Staatsminister Bausback: “Die Schweinfurter Justiz soll ein modernes Justizzentrum erhalten, in dem alle Justizbehörden an einem Ort konzentriert werden. Direkt neben dem historischen Justizpalast an der Rüfferstraße wollen wir einen Neubau errichten, in dem das Amtsgericht sowie sämtliche Sitzungssäle der Schweinfurter Justiz Platz finden. Und wenn der Neubau steht, packen wir die Generalsanierung des Justizpalastes an. Dafür wollen wir in den kommenden Jahren einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in die Hand nehmen!” Staatssekretär Eck: “Ich bin hocherfreut über die Neubau- und Sanierungspläne. Und mir ist vor allem wichtig, dass der Justizstandort in Gerolzhofen nicht nur erhalten bleibt, sondern mit der neuen Funktion als Zentralarchiv auch eine Aufwertung erhält. Das ist ein deutliches Signal für den ländlichen Raum, dass wir auch dort attraktive Arbeitsplätze und Beschäftigungsmöglichkeiten haben”.

Bausback und Eck teilen gemeinsam mit Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé und dem Ersten Bürgermeister von Gerolzhofen, Thorsten Wozniak weiter mit:

“Für die Ertüchtigung des Gebäudes in Gerolzhofen investieren wir dort rund 1 Mio. Euro. Auch in Zukunft wird es einige Büros und Arbeitsplätze etwa für die Verwaltung des Archivs und Verwaltungsaufgaben in Gerolzhofen geben.” “Neu eingerichtet werden sollen künftig Rechtspflegeramtstage ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK