Rezension Strafrecht: Anwaltkommentar StGB

von Dr. Benjamin Krenberger

Leipold / Tsambikakis / Zöller, Anwaltkommentar StGB, 2. Auflage, C.F. Müller 2015


Von RA, FA für Sozialrecht und FA für Bau- und Architektenrecht Thomas Stumpf, Lehrbeauftragter FH Öffentliche Verwaltung Mayen (Rheinland-Pfalz), Pirmasens



Nach 2010 erscheint die zweite Auflage des Leipold/Tsambikakis/Zöllerum knapp 500 Seiten stärker in einem neuen Verlag. Verlegte die Erstauflage noch der Deutsche Anwaltverlag, so ist die Neuauflage nunmehr Teil der Reihe der roten Heidelberger Kommentare des Hauses C.F. Müller. Die Zahl der bearbeitenden Autoren ist mit 50 auffallend hoch; neben Staatsanwälten, Dozenten und Professoren ist vor allem die Anwaltschaft im Autorenteam sehr stark vertreten. Dennoch sollte der Titel des Werks „Anwaltkommentar StGB“ nicht zu dem Trugschluss führen, dass das Buch tatsächlich nur die Anwaltschaft als Zielgruppe anpeilte und dementsprechend unausgewogen gewichtet wäre. Der Leipold/Tsambikakis/Zöller ist ein Kommentar, den auch Richter und Staatsanwälte gerne zur Hand nehmen können.


Die Gestaltung des Kommentars ist sehr gut gelungen: das Seitenlayout ist aufgeräumt, auf drucktechnische Sperenzchen wird verzichtet, eine optische Reizüberflutung findet nicht statt. Man kann das durchaus hervorheben, denn so verhält es sich nicht bei jedem neueren Printwerk. Gezielte Hervorhebung einzelner Begriffe im Fettdruck ist schon das äußerste Mittel ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK