Netflix: House of Cards via VPN ohne schlechtes Gewissen

von Martin Steiger

Netflix hat heute die dritte Staffel der Fernsehserie «House of Cards» veröffentlicht, aber leider nicht für Netflix-Nutzer in der Schweiz. Viele Schweizer Nutzer greifen deshalb über VPN-Dienste auf Netflix zu. Mit einem Virtual Private Network (VPN), das in den USA endet, kann man seine schweizerische Herkunft verschleiern und sich als amerikanischer Nutzer ausgeben.

«20 Minuten» hat mich gefragt, ob der Konsum von «House of Cards» auf diesem Weg illegal sei:

«‹Urheberrechtlich gesehen gehe ich davon aus, dass man sich aus Schweizer Sicht nicht strafbar macht, wenn man in der Schweiz nicht verfügbare Netflix-Inhalte mittels VPN konsumiert›, sagt der Anwalt Martin Steiger, der sich auf rechtliche Angelegenheiten im digitalen Raum spezialisiert hat.»

Verstösst man allenfalls gegen die Nutzungsbedingungen von Netflix (PDF)?

«[…] Gemäss den aktuellen Nutzungsbedingungen von Netflix besteht kein absolutes Verbot, Netflix-Inhalte in Ländern zu konsumieren, wo kein entsprechendes Netflix-Angebot besteht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK