DSL-Bank verlangt Vorfälligkeitsentschädigung bei von ihr gekündigten Darlehen

von Dr. Graf

DSL-Bank verlangt Vorfälligkeitsentschädigung bei von ihr gekündigten Darlehen

Publiziert 27. Februar 2015 | Von Dr. Graf

Der Kanzlei Dr. Graf liegt ein Fall vor, wonach die DSL-Bank – Ein Geschäftsbereich der Deutsche Postbank AG, Bonn, nach Kündigung eines Darlehensvertrags durch sie wg. Zahlungsverzugs des Kunden nicht nur das Kapital fällig gestellt hat, sondern auch Vorfälligkeitsentschädigung verlangt. Der Vorgang wurde von der Bank an die Rotonda Inkasso GmbH, Köln, abgegeben. Diese fordert für die DSL Bank – Ein Geschäftsbereich der Deutsche Postbank AG die entsprechenden Beträge an. Ein Blick in die Forderungsberechnung “Deutsche Postbank” ergibt, dass dort eine Position “VE/NE bei Forderungskonten” enthalten ist, in diesem Fall über 20.000 €.

Unabhängig von der Frage, ob diese verklausulierte Darstellung für den Kunden transparent ist, sollten Betroffene diese Position anwaltlich überprüfen lassen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK