5 Tipps, mit denen du Meetings souverän meisterst

Meetings sind oft ein schwieriges Unterfangen, vor allem für Berufseinsteiger. Ob als Unternehmensanwalt, in einer Großkanzlei oder Kanzleiboutique: mit diesen 5 Tipps meisterst du Meetings souverän!

1. Immer der Reihe nach: Wen begrüßt man wann?

Bei einem Meeting solltest du immer zuerst externen Gästen die Hand schütteln, und dann nach Ranghöhe vorgehen. Das heißt, der Ranghöhere wird zuerst begrüßt. Bei gleicher Ranghöhe werden zuerst die Damen begrüßt. Bleibe aber flexibel! Wenn du dich in der Situation befindest, dass dir bereits jemand die Hand schütteln möchte, bevor du den Ranghöchsten begrüßt hast, wirkt es unnatürlich, dies zu ignorieren.

TalentRocket Tipp: Visitenkarte bitte nicht vergessen! Visitenkarten werden entweder am Ende oder am Anfang des Meetings verteilt. Achte darauf, dass deine Visitenkarten in einwandfreiem Zustand sind!

2. U-Bahn verpasst oder Dusche kaputt: Was, wenn du dich verspätest?

Wenn du zu spät dran bist, solltest du unbedingt den Gastgeber vorwarnen. Ansonsten werden Verspätungen nämlich als sehr unhöflich empfunden. Wenn du es dann zum Meeting geschafft hast, reicht ein kurze Entschuldigung beim Betreten des Raumes. Lange Erklärungen sind hier fehl am Platz, schließlich ist das nicht der Grund des Meetings.

3. So verhältst du dich während des Meetings NICHT: 5 No-Gos

Grundregel ist: Während des Meetings solltest du so aufmerksam wie möglich sein. Um diese aufmerksame Haltung auch nach Außen auszustrahlen, solltest du folgende No-Gos möglichst vermeiden.

a) „Auf dem Handy nur schnell mal Facebook checken“ - Das Handy

Dein Handy sollte während des Meetings ausgeschaltet bleiben oder lautlos und ohne Vibrationsalarm das Ende des Meetings erwarten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK