VG Bayreuth: Ortsumgehung Mistelbach – Entscheidungsgründe liegen vor

25. Februar 2015

Nachdem die 1. Kammer des Bayerischen Verwaltungsgerichts Bayreuth bereits am 19. September 2014 über zwei Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss der Regierung von Oberfranken vom 23.12.2011, mit dem der Plan für den Bau der Ortsumgehung von Mistelbach im Zuge der Staatsstraße 2163 „Pottenstein – Bayreuth“ festgestellt wurde, mündlich verhandelt hatte (vgl. Pressemitteilung vom 22. September 2014), wurde die mündliche Verhandlung am 18. Dezember 2014 fortgesetzt.

Die Entscheidungsgründe der am 18. Dezember 2014 ergangenen Urteile liegen nun vor.

Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig. Zulässiger Rechtsbehelf ist jeweils der Antrag auf Zulassung der Berufung, über den der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München entscheidet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK