Dauer der Ersatzmassnahmen

Auch Ersatzmassnahmen im Sinne von Art. 237 StPO sind grundsätzlich periodisch zu überprüfen, und zwar im Minimum nach jeweils sechs Monaten. Entsprechend haben sie die ZMG zeitlich zu befristen, wie das Bundesgericht in einem zur Publikation vorgesehenen Entscheid festhält (BGE 1B_26/2015 vom 16.02.2015).

Davon ausgenommen sind gemäss diesem Entscheid lediglich die Kaution, die in Art. 238 ff. StPO speziell geregelt ist, sowie die Ausweis- und Schriftensperre, welche die persönliche Freiheit nur leicht beschränkt. Hier reicht es, jederzeit die Aufhebung beantragen zu können:

L’ensemble des raisons qui ont conduit à l’instauration d’un contrôle périodique de la détention provisoire doit dès lors aussi s’appliquer, en principe, à l’égard des mesures de substitution, y compris celles qui ne sont pas expressément mentionnées à l’art. 237 al. 2 CPP. Il peut être fait exception pour les mesures les plus légères qui consistent dans l’accomplissement d’un acte ponctuel. Ainsi, le versement de sûretés fait l’objet de dispositions spécifiques: l’art. 239 CPP précise les circonstances, les conditions et les modalités de la libération des sûretés, le législateur étant parti du principe que celles-ci doivent être maintenues jusqu’à l’issue de la procédure (cf. art ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK