Anspruch auf Kündigung des Vorgesetzten wegen sexuellen Missbrauchs

von Thorsten Blaufelder

Feb 25

Arbeitnehmer können einen Anspruch auf Kündigung eines Vorgesetzten haben, wenn dieser sie sexuell missbraucht hat. Allerdings müssen sie dies dann sicher beweisen, urteilte am Dienstag, 24.02.2015, das Arbeitsgericht Solingen (AZ: 3 Ca 1356/13).

Der Kläger hatte von seiner Firma verlangt, seinen direkten Vorgesetzten zu entlassen. Dieser habe ihn auf einer Dienstreise sexuell missbraucht. Der Vorgesetzte war im November 2014 vom Amtsgericht Solingen wegen schweren sexuellen Missbrauchs zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt worden. Die hiergegen eingelegten Rechtsmittel laufen allerdings noch.

Das Arbeitsgericht Solingen bestätigte nun zunächst, dass die Klage zulässig ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK