AG Frankfurt am Main verurteilt HUK-COBURG Allgemeine Versicherung AG zur Zahlung der vorgerichtlich gekürzten Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht mit Urteil vom 27.10.2014 – 32 C 3620/14 (86) -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und Leser,

nach dem interessanten Bericht über die Vorgaben des BVSK zur Erstellung seiner Honorarumfrage, die laut BGH ohnehin keiner kennen muss, geben wir Euch hier noch ein positives Urteil aus Frankfurt am Main zu den restlichen Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht gegen die HUK-COBURG bekannt. In diesem Fall war es die HUK-COBURG Allgemeine Versicherungs AG, die rechtswidrig und ohne Rechtsgrund die berechneten Sachverständigenkosten, die immerhin ein Indiz für die erforderlichen Sachverständigenkosten bilden, kürzte. Damit verstieß sie gegen die Rechtsprechung des BGH aus dem Urteil vom 11.2.2014 – VI ZR 225/13 – (=BGH DS 2014, 90 = NJW 2014, 1947), aber auch gegen das BGH-Urteil vom 22.7.2014 – VI ZR 357/13 – (BGH DS 2014, 228). Zu Recht wurde daher die HUK-COBURG Allgemeine Versicherungs AG kosten- und auslagenpflichtig sowie verzinslich zur Zahlung der vorgerichtlich gekürzten Sachverständigenkosten verurteilt. Lest bitte selbst das recht kurze Urteil gegen die HUK-COBURG und gebt Eure Kommentare ab.

Viele Grüße Willi Wacker

Amtsgericht Frankfurt am Main Verkündet -durchZustellung- am 27.10.2014 Aktenzeichen: 32 C 3620/14 (86)

Im Namen des Volkes Urteil

In dem Rechtsstreit

Kfz.-Sachverst.-büro ……

Klägerin

gegen

HUK-Coburg Allgemeine Versicherung AG v.d.d. Vorstand Dr. Wolfgang Weiler, Lyoner Str. 10, 60524 Frankfurt am Main

Beklagte

hat das Amtsgericht Frankfurt am Main durch den Richter am Amtsgericht Dr. O. ohne mündliche Verhandlung im Verfahren gemäß § 495a ZPO am 21.10.2014 für Recht erkannt:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin einen Betrag in Höhe von 68,76 Euro nebst Zinsen in Höhe von 5-Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz seit dem 22.09.2014 zu zahlen.

2. Die Beklagte trägt die Kosten des Rechtsstreits.

3. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK