Motiv: "Ich wollte jemanden auf die Fresse hauen..."

Amtsgericht Hannover Motiv: "Ich wollte jemanden auf die Fresse hauen..." Nach dem Angriff auf einen Lokführer, hat das Amtsgericht Hannover einen 23-jährigen Beklagten im Wege des Versäumnisurteils zu einem Schmerzensgeld von 1800 € verurteilt. Als Motiv für die Tat hat er angegeben, dass er jemanden "auf die Fresse" habe hauen wollen. Der Sachverhalt

Der 53-jährige Kläger hatte unwidersprochen vorgetragen, dass der Beklagte ihn gegen 21:10 Uhr überfallen habe. Der Lokführer fahre Güterzüge und habe am Rangierbahnhof in Linden einen Güterzug übernehmen sollen. Zu diesem Zwecke sei er aus Würzburg angereist, sei dann in die S-Bahn umgestiegen, um dann das letzte Teilstück zu Fuß zu gehen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK